StartseiteUncategorizedDie Kanone der Schützengesellschaft

… oder warum machen die Schützen immer so ein Theater wegen der Sicherheit?

Jeder kennt sie. Ob bei “Rund um´s Schloss”, Kerwe oder bei runden Geburtstagen: Lautstark werden diese Anlässe mit drei Böllerschüssen aus der Kanone der Schützengesellschaft eröffnet.

“Des stinkt und kracht doch blos ä bissl. Was soll´n des Theater mit dem Absperrä?”

“Stelld eisch doch net so oh wege dem Schieße. Bassierd doch nix.”

So, oder so ähnlich wird gerne einmal seitens der Zuschauer kommentiert, wenn Mitglieder der Schützengesellschaft beim Böllern den Bereich vor der Kanone absperren und gar zu eifrige Fotografen in die Schranken weisen.

Wichtigtuerei oder gibt es da doch Gründe, warum wir das so machen? Zugegeben, laut ist sie ja, die Kanone. Aber gefährlich? Die nachfolgenden Fotos scheinen den Besuchern recht zu geben.

Doch stimmt das wirklich? Wir haben einmal Fotos bei Nacht gemacht, um aufzuzeigen, was da wirklich los ist, wenn die Kanone abgefeuert wird. Und wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass hier mit der gleichen Schwarzpulvermenge geschossen wurde. Also Augen auf und Gehirn einschalten!

Na, noch Fragen? Dann sprechen Sie doch unsere Kanoniere bei der nächsten Gelegenheit an. Sie geben gerne Auskunft. Sie sind selbstverständlich im Besitz des erforderlichen Böllerscheins. Auch wird die Kanone regelmäßig bei einem Beschussamt überprüft und ist entsprechend gekennzeichnet.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.